Berichte von 08/2013

Donnerstag, 29.08.2013

Zugfahrt nach Nanchang

Am 25. August hat sich Gruppe 12 (Nanchang, Jiujiang und noch eine andere Stast) um 17:00 in der Lobby getroffen, um mit einem kleinen klepprigen Bus zum Bahnhof zu fahren. NAch 1,5h waren wir am Hbf, wo aber nur ein paar Leute ausgestiegen sind. 2 Mädchen aus JIujiang, Andrea und ich sind dann noch ne knappen Stunde bis zum Südbahnhof gefahren. Dort hat ein Lehrer aus Jiujiang uns abgeholt, und uns durch den Bhf gebracht, der natürlich total voll war. Wir mussten durch mehrere Sicherheitsschalter, was ziemlich schwierig war, wei. Chinesen keine Schlangen bilden und sich ständig vordrängeln. Irgendwann waren wir auf dem Bahnsteig, der ziemlich leer war. Der Zug sah aus wie ein ganz normaler Nachtzug, wobei die Betten 3-Stöckig waren. Und es waren gefühlt doppelt soviele Menschen drin. Unsere Koffer wurden ich weiß nicht wo verstaut :D Glaich am Beginn der Zugfahrt hat uns ne Chinesin angesprochen. Sie heißt Mary (21) und kam gerade von ihrem Auslands-studienjahr aus Schottland zurück, und konnte dementsprechend English. Soe war dann auch den ganzen Abend in unserem Abteil, und hat uns viel über China/Nanchang (Sie kommt aus Nanchang) erzählt. In Jiujiang sind übrigens ein Mädchen aus Italien und eine aus Finnland (Die ich manchmal ausversehen auf Deutsch angesprochen habe :P ). Auff jeden Fall Mary war sehr nett, hat uns auch gleich ich QQ Nummer gegeben und gesagt dass wir uns mal treffen sollten und wenn ich probleme hab ihr schreiben soll, weil sie das nächste Jahr viel Zeit hat (Sie will Lehrerin werden). In unserem Abteil waren auch noch 2 andere, eine Frau und ein Mann (um die 25). Chinesen sind einfach total neugierig und offen :D Die reden einfach mit jedem als würden die sich ewig kennen und adden sich gleich auf QQ. Schlafen konnte ich gut. Der ZUg hat nur in Jiujiang und Nanchang gehalten. In Jiujiang sind dann der Lehrer und die zwei mädchen ausgestiegen, und wir sind noch ne stunde lang bis nanchang gefahren (Das war die Endstation, da kann man ja nichts falsch machen). Auf dem Bahnsteig hat uns dann unsere Lehrerin Li abgeholt (Li Laoshi). Dann wieder durch ein paar sicherheitsschalter und dann wurde mir erstmal ein riesiger, pinker blumenstrauß in die Hand gedrückt. Dann wurde ein Photo gemacht (Ich will gar nicht wissen, wie ich darauf aussehe). Yifan (bruder) und Becky (Schwester) haben ich abgeholt. Zuerst haben wir meine Koffer ins auto gebracht, und dann sind wir in einem Laden frühstücken gegangen. Es gab Tofu, irgendwelche gefüllten Teigtaschen und ein sehr leckeres Gebäck dass man in warme sojamilch eintunkt *yumyum* 

Mittwoch, 28.08.2013

Survival-Camp in Beijing

Am 23. AUgust sind wir um 11:20 in Beijing angekommen. Zuerst mussten wir ewig anstellen, um unsere Visa abstempeln zulassen, dann sind wir (ich glaube wir waren ca. 10, 15 Schüler) in eine U-Bahn eingestiegen um zur Gepäckabholung zu kommen. Jaaa, Beijing International Airport ist riieesig. Ich weiß gar nicht wie wir da raus gefunden haben, aber ich glaube jemand war schonmal dort und wusste bescheid :D Als wir dann unser Gepäck hatten kamen wir zur Eingangshalle, wo wirklich viele Chinesen mit Namensschildern hatten (Wie in den Filmen). Irgendjemand mit einem gelben T-Shirt hielt ein AFS-Schild hoch. Gleich auf dem Flughafen kam auch noch ein Mädchen aus Iceland dazu. Dann gings mit dem Bus 15 min. bis zum Hotel, dass als "middle of nowhere" beschrieben wurde. Dafür, dass da nichts war, war da ganz schön viel. Das Hotel war ein ordentliches 3 Sterne Hotel, wobei es ein bisschen gemüffelt hat :P Auf meinem Zimmer war ein Mädchen aus Baden-Württemberg, die jetzt in Foshan, Guangdong ist. Wir haben mal wieder gaaanz viele Informatinen bekommen, aber nicht viel Neues. Es war schon ganz cool, so Leute aus überalll her kennenzulernen. Die größten Gruppen waren übrigens Thailand (Ja, über ein Drittel), Italien, USA und Deutschland. Insgesamt waren wir 220. Ich hab auch gleich ein Mädchen getroffen, dass auch in Nanchang wohnt. Eine Canadierin aus Minnesota, Andrea :D Sie sieht aus wie Pocahontas. Am Samstag sind wir nachmittags zur großen Mauer (长城/changcheng) gefahren. Wir mussten den halben Berg hochlaufen, der seeehr hoch und noch steiler war. Weil es 30°C waren, waren wir ziemlich fertig :P Aber die ganzen Anstrengungen haben sich belohnt. Es ist echt eine tolle Aussicht und ein tolles Gefühl, wenn man da oben steht :) Wir haben allerhand Photos gemacht, dann gings mit dem Bus zu einem Restaurant, dass sehr hübsch aussah. Es gab viel zu viel Essen! Aber leeecckkker !! *__* Am Abend war noch ne Party, wo sich jedes Land repräsentieren sollte. Die einzige Russin hat den Anfang gemacht, und naja, nach der Performance wirkt alles wie ein Flop. Sie hatte ein traditionelles Kleid an, hat zu traditioneller Musik traditionell getanzt. Perfekt. Russen eben -.- Wir haben das eRote Pferd gesungen (Bisschen Ballermann), meien Zimmernachbarin hatte noch ihr Dirndl ausgekramt dass dann auch noch Vorgestellt wurde (mit einem extra deutschem Akzent). EIn paar Thailänder haben vorgetanzt / geboxt und die Italiener haben uns beigebracht, wie man mit den Händen redet :D Der Abend hat irklcih Spaß gemacht. Am letzten Tag des Camps hatten wir nur noch morgens eine kleine DIskussion, und haben noch mehr Informationen zu unseren Städten bekommen. Nur leider wurden ich und Andrea vergessen L Naja, letzendlich kam doch noch jemand und hat uns ein bisschen was gesagt, aber er hatte auch keine Ahnung, er war noch nie in Nanchang.

Montag, 26.08.2013

Photos #2 - Beijing

  Ja, sowas steht hier wirklich rum. :D welcome to BEIJING In diesem Restaurant waren wir Essen Ein hübsches Souvenir ... wo zai chang cheng 我在长城。

Samstag, 17.08.2013

Morgen geht's endlich los >.<

In 25 Stunden sitze ich schon im Flugzeug nach München. Ich kann es irgendwie immer noch nicht so richtig fassen, deshalb bin ich wahrscheinlich auch so ruhig :D Meine Koffer sind (fast) gepackt, ich hab zum Glück keine Probleme mit der Gewichtsbegrenzung (ich konnte sogar noch massenhaft Haribo-Tüten einpacken). Mein Zimmer ist gespenstig leer, besonders die Wände wirken so weiß ohne Poster, ist schon fast unheimlich hier zu sein o.O Gestern war ich mit meiner Familie auf dem Bundestag abends, um noch mal Berlin bei nacht zu sehen (aawwrr Berlin ist so schön ♥) Die Verabschiedungen von meinen Freunden habe ich auch alle hinter mir, meine To-do Liste ist eigentlich abgearbeitet. Jetzt langweile ich mich nur noch ;) Aber ist schon echt gut, dass die letzten Tage nicht so stressig geworden sind, ich gehe sogar heute noch zum Training. 

Donnerstag, 01.08.2013

Es ist August...

... und jetzt kann ich sagen, dass ich diesen Monat fliege ^^ Gestern habe endlich mein Visum bekommen, jetzt kann mich gar nichts mehr aufhalten :D Ich weiß gar nicht, was ich in den nächsten 22 Tagen noch machen soll, vielleicht mal Probe-Packen (und dann werd ich feststellen, dass ich gar nicht weiß was ich mitnehmen soll und habe dann viel zu viel Platz im Koffer. Und wenn ich richtig packe, ist es auf einmal zu wenig Platz -.- ) Was ich auf jeden Fall noch machen muss, ist Essen kaufen. Haribos und Schokolade, zum verschenken :D Achso, und ich geh bald mit meiner Mutter zur Reisebank, schonmal ein bisschen Geld umtauschen :) Ich hatte letztens im Internet gelesen (keine Ahnung ob das stimmt), dass Bustickets in Nanchang, die teuerste Preiskategorie, 2 Yuan kosten. Das sind umgerechnet 24 ct. Auch wenn das nur annähernd der Wahrheit entspricht: WOW. BVG kann sich daran mal ein Beispiel nehmen (Heute wurden übrigens wieder die Preise erhöht). Naja, falls jemand noch ein paar Ideen hat, was ich umbedingt mitnehmen sollte nach China, schreibt es bitte in die Kommentare :D 

Hier noch ein paar Bilder von Nanchang:

 Ich weiß nicht ganeau was das ist, aber die stehen in Nanchang mitten auf dem Fluss :D Das zweitgrößte Riesenrad der Welt.