Donnerstag, 29.08.2013

Zugfahrt nach Nanchang

Am 25. August hat sich Gruppe 12 (Nanchang, Jiujiang und noch eine andere Stast) um 17:00 in der Lobby getroffen, um mit einem kleinen klepprigen Bus zum Bahnhof zu fahren. NAch 1,5h waren wir am Hbf, wo aber nur ein paar Leute ausgestiegen sind. 2 Mädchen aus JIujiang, Andrea und ich sind dann noch ne knappen Stunde bis zum Südbahnhof gefahren. Dort hat ein Lehrer aus Jiujiang uns abgeholt, und uns durch den Bhf gebracht, der natürlich total voll war. Wir mussten durch mehrere Sicherheitsschalter, was ziemlich schwierig war, wei. Chinesen keine Schlangen bilden und sich ständig vordrängeln. Irgendwann waren wir auf dem Bahnsteig, der ziemlich leer war. Der Zug sah aus wie ein ganz normaler Nachtzug, wobei die Betten 3-Stöckig waren. Und es waren gefühlt doppelt soviele Menschen drin. Unsere Koffer wurden ich weiß nicht wo verstaut :D Glaich am Beginn der Zugfahrt hat uns ne Chinesin angesprochen. Sie heißt Mary (21) und kam gerade von ihrem Auslands-studienjahr aus Schottland zurück, und konnte dementsprechend English. Soe war dann auch den ganzen Abend in unserem Abteil, und hat uns viel über China/Nanchang (Sie kommt aus Nanchang) erzählt. In Jiujiang sind übrigens ein Mädchen aus Italien und eine aus Finnland (Die ich manchmal ausversehen auf Deutsch angesprochen habe :P ). Auff jeden Fall Mary war sehr nett, hat uns auch gleich ich QQ Nummer gegeben und gesagt dass wir uns mal treffen sollten und wenn ich probleme hab ihr schreiben soll, weil sie das nächste Jahr viel Zeit hat (Sie will Lehrerin werden). In unserem Abteil waren auch noch 2 andere, eine Frau und ein Mann (um die 25). Chinesen sind einfach total neugierig und offen :D Die reden einfach mit jedem als würden die sich ewig kennen und adden sich gleich auf QQ. Schlafen konnte ich gut. Der ZUg hat nur in Jiujiang und Nanchang gehalten. In Jiujiang sind dann der Lehrer und die zwei mädchen ausgestiegen, und wir sind noch ne stunde lang bis nanchang gefahren (Das war die Endstation, da kann man ja nichts falsch machen). Auf dem Bahnsteig hat uns dann unsere Lehrerin Li abgeholt (Li Laoshi). Dann wieder durch ein paar sicherheitsschalter und dann wurde mir erstmal ein riesiger, pinker blumenstrauß in die Hand gedrückt. Dann wurde ein Photo gemacht (Ich will gar nicht wissen, wie ich darauf aussehe). Yifan (bruder) und Becky (Schwester) haben ich abgeholt. Zuerst haben wir meine Koffer ins auto gebracht, und dann sind wir in einem Laden frühstücken gegangen. Es gab Tofu, irgendwelche gefüllten Teigtaschen und ein sehr leckeres Gebäck dass man in warme sojamilch eintunkt *yumyum*